Erstellt vor 16 Monaten

Geschlossen vor 8 Monaten

#2400 closed Fehler (fixed)

Lieferadresse wird bei der Auswahl eines neuen Lieferanten überschrieben

Erstellt von: zastrow01 Verantwortlicher: Martin Helmling <MartinHelmling@…>
Priorität: sehr hoch Meilenstein: 3.2.0
Komponente: kivitendo ERP Version: 3.0.0
Schweregrad: schwerwiegend Stichworte:
Beobachter:

Beschreibung

Aus einem Kundenauftrag einen Lieferantenauftrag erstellen.
Abfrage ob die Lieferadresse übernommen werden soll. Auswahl "Ja"
Im "Lieferantenauftrag erfassen" wird nicht der richtige "Lieferant" angezeigt.
Die Lieferadresse des Kunden wird unter "Lieferadresse" noch richtig angezeigt.
Nun muss man den "Lieferanten" in der Auswahlbox auswählen.
Wurde der richtige Lieferant ausgewählt wird sofort die "Rechnungsadresse" unter "Lieferadresse" geändert.
Mit dieser Änderung wird auch bei der Lieferadresse der Firmenname, Straße, PLZ, Stadt, Land, Kontakt gelöscht.
Nur in der Tabellenspalte "Abteilung" bleibt der richtige Wert stehen.
Habe auch schon die Tipps mit der Auswahlliste (0 oder 99999999) kontrolliert. Diese zeigen für diesen Fehler keine Wirkung.
Leider konnte ich diesen Fehler bei der 3.0.0 und in der Demo nachvollziehen.
Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen, da immer die Lieferadresse neu einzugeben schlaucht.
Danke für Eure kompetente Hilfe.

Änderungshistorie (9)

comment:1 Geändert vor 15 Monaten durch zastrow01

Hallo, leider habe ich den Fehler noch immer noch nicht beheben können.
Aber ich bin schon ein wenig weiter gekommen.
Fehler liegt beim erstellen eines Lieferantenauftrages aus dem Auftrag erstellen.
Also es wird die Lieferadresse des Kunden mit der Lieferadresse des Lieferanten überschrieben. Da ich beim Lieferanten keine Lieferadresse eingeben habe wird auch die Lieferadresse des Kunden welche sauber übernommen worden ist überschrieben.
Gebe ich beim Lieferanten eine Lieferadresse ein, dann wird diese statt über die gewünschte Lieferadresse des Kunden geschrieben.
Meine Frage an die Spezialisten unter Euch, wie kann ich das aus dem Code ausblenden, damit nur die Rechnungsadresse des Lieferanten übergeben wird, und nicht auch die Lieferadresse. Bitte um Eure Hilfe, da wir bei uns in der Firma eigentlich nur so Arbeiten, dass der Lieferant direkt an den Kunden versendet. So muss ich immer die Lieferadresse neu eingeben. Sehr viel Arbeit!!!!!
Mir ist auch noch aufgefallen, dass dieser Fehler eigentlich in allen Versionen schon vorhanden ist.
Vielen Dank für Eure Hilfe...

comment:2 Geändert vor 14 Monaten durch Martin Helmling <MartinHelmling@…>

  • Lösung auf fixed gesetzt
  • Status von new nach closed geändert
  • Verantwortlicher auf Martin Helmling <MartinHelmling@…> gesetzt

In 08b7390952bc97832d83d5597f8774b5e4d940e4/erp:

Direktes Speichern beim Hinzufügen eines Artikels
per eindeutiger Artikelnummer wird zugelassen.
Ein Hinzufügen über Beschreibung oder Warengruppe wird ignoriert.
Behebt #2040

Commit 2bc376b9be6507cc0fdf
Behebt #2047
Behebt #2400

comment:3 Geändert vor 13 Monaten durch zastrow01

Hallo,
ich habe gerade den Bugfix angesehen. Leider behebt dieser den Fehler 2400 nicht.
Habe gerade die Git-Revision: dfe15b5, 24.01.2014 am laufen.
Kann den oben genannten Fehler noch immer produzieren.
Mache ich etwas falsch oder ist meine Vermutung richtig?
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Liebe Grüße aus Österreich!

comment:4 Geändert vor 13 Monaten durch theck

  • Lösung fixed gelöscht
  • Status von closed nach reopened geändert

Wurde, wie in #2436 beschrieben, reverted.

comment:5 Geändert vor 13 Monaten durch zastrow01

Hallo, schade das der Bugfix reverted wurde.
Könnt mir jemand helfen, damit die Lieferadresse des Kunden beim Lieferantenauftrag einfach nicht überschrieben wird. Derzeit wird die Lieferadresse des Lieferanten über die Lieferadresse des Kunden geschrieben.
Wäre für mich sehr hilfreich.

comment:6 Geändert vor 13 Monaten durch jbueren

Hmm.
Falls du mit den Nachteilen wie in 2436 beschrieben leben kannst, kannst Du diesen Korrektur wieder für Dich "deaktivieren", sprich "reverte das revert" ;-)

Ansonsten kurz ein "Werbeblock" (s.a. http://www.kivitendo.de/services/service-pakete.html):

a)
Eine ganz "saubere" Lösung können wir aufgrund des Aufwands nur für Projekt-Kunden anbieten.

b)
Eine "unsaubere" Lösung können wir beratend für Techniker-Kunden anbieten.

Es gibt noch Option
c) Buch eine kivitendo-Entwicklerschulung am 10.4. (der Tag vor dem offiziellen kivi-Treffen) und erscheine auch am 11.4. beim Treffen ;-).
Dort wird dann im direkten Gespräch oder per Schulung Hilfe zur Selbsthilfe angeboten

comment:7 Geändert vor 13 Monaten durch zastrow01

Hallo
habe jetzt den revert gemacht. Leider musste ich feststellen, das hätte auch nicht funktioniert, da bei der Änderung des Lieferanten beide Adressen (Rechnungsadresse und Lieferadresse) übernommen werden.
Vielleicht bekomme ich doch noch einen kleinen Tip von Euch.
Liebe Grüße

comment:8 Geändert vor 13 Monaten durch grichardson@…

  • Meilenstein von 3.1.0 nach 3.2.0 geändert

Diese Bugs werden nicht mehr bis zum Release 3.1. behoben, deshalb setze ich den Meilenstein hoch.

comment:9 Geändert vor 8 Monaten durch m.bunkus@…

  • Lösung auf fixed gesetzt
  • Status von reopened nach closed geändert

In b6213d3539ccd179cd1f21b9afc54b8de8970774/erp:

Einkauf/Verkauf?: Lieferadressenfelder nie aus Stammdaten vorbelegen

Das neue Verhalten ist wie folgt:

  • Weder die shipto_id (die Drop-Down-Box in den Belegmasken) noch die individuellen shipto*-Felder werden weder beim Neuanlegen eines Beleges noch bei Wechsel des Kunden aus den Datenbanken belegt.
  • Beim Ausdruck werden die shipto*-Felder nicht mehr aus der Mandantenkonfiguration vorbelegt, wenn keine Lieferadresse gesetzt ist.
  • Beim Ausdruck werden die shipto*-Felder mit den Daten aus den Kundenstammdaten belegt, wenn die shipto_id (die Drop-Down-Box in den Belegmasken) gesetzt ist.

Die ursprüngliche Intention war, möglichst viele Fälle abzudecken. Ganz
ursprünglich war es nämlich in den Druckvorlagen gar nicht möglich,
Kontrollstrukturen zu benutzen und damit die Ausgabe konditional zu
steuern. Es konnte also rein in den Druckvorlagen nicht unterschieden
werden zwischen »der Benutzer hat keine Lieferadresse eingegeben« und
»der Benutzer hat eine eingegeben oder ausgewählt«.

Daher wurde die ganze Logik immer im Perl-Code abgehandelt.

Das macht aber erhebliche Probleme für den Benutzer, für den es absolut
intransparent ist, wann welche Lieferadresse wie vorbelegt wird. Hinzu
kommt, dass in den Belegmasken nicht ersichtlich ist, dass eine
individuelle Lieferadresse eingetragen wurde.

Hinzu kommt, dass die Druckvorlagen inzwischen verschiedene Mechanismen
zur Verfügung haben, um Fallunterscheidungen zu treffen (z.B. die
kivitendo-Mechanismen $(if shipto…)$ oder die LaTeX-eigenen
\IfThenElse?{\equal{$(shipto…)$}{…}}}…). Leider war es mit dem vorherigen
Code für die Druckvorlagen nicht mehr möglich festzustellen, ob der
Benutzer nun eine Lieferadresse eingegeben hat oder nicht.

Die neue Situation ist recht einfach:

Steht in »shiptoname« oder »shiptostreet« ein nicht leerer Wert, so ist
eine Lieferadresse vorhanden, ansonsten nicht.

Für die »nicht«-Fall kann dann jede Vorlage selber entscheiden, was zu
tun ist. Für Vorlagen im Verkaufsbereich sinnvollerweise gar keine
Lieferadresse ausgeben (oder einfach die Lieferadresse aus den
Kundenrechnungsdaten), für Vorlagen im Einkaufsbereich ebenfalls keine
Lieferadresse oder die Adresse aus der Mandantenkonfiguration.

Behebt #2345, #2400.

Hinweis: Hilfe zur Verwendung von Tickets finden Sie in TracTickets.